Die "Rotes Kreuz" - Schwesternschaft Oranien

Pflegeprofis mit Tradition

Die Rotes Kreuz Schwesternschaft Oranien e.V. wurde 1885 in Wiesbaden gegründet und zählt heute 200 Mitglieder. Sie gehört zum Verband der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.V. Ihre Mitglieder arbeiten als Krankenschwestern, Kinderkrankenschwestern, Altenpflegerinnen, Hebammen, Pflegepädagoginnen und Pflegefachwirtinnen. Als „Pflegeprofis“ des Deutschen Roten Kreuzes stehen sie für Pflege mit Verstand und Herz, die professionell und gleichzeitig menschlich ist.

Rotkreuzschwesternschaften sind Gemeinschaften von Frauen, die offen sind für jede Konfession und Hautfarbe. Sie sind Träger von vielfältigen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, betreiben Krankenpflegeschulen und bieten kompetente Aus- und Weiterbildung. Weltweit pflegen Rotkreuzschwestern stets nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Sie engagieren sich international für Alte, Behinderte und sozial Schwache und stehen auch in Entwicklungsländern und Krisengebieten notleidenden Menschen zur Seite.

Ideen schreiben Geschichte

Rotkreuzschwestern gehören zur weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung und sind humanitären sowie ethischen Grundsätzen verpflichtet: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität. Seit über 100 Jahren stehen sie für innovative Ideen und Weiterentwicklung. Lange vor staatlichen Ausbildungsbestimmungen entwickelten Rotkreuzschwestern Lehrpläne für Aus-, Fort- und Weiterbildung. Zugleich nahmen sie eine Vorreiterrolle bei der Berufstätigkeit von Frauen ein: Bereits um 1900 standen die Schwestern voll im Beruf, die Gemeinschaft im „Mutterhaus“ sorgte für soziale Sicherheit. Auch mit der Einrichtung einer Pensionskasse im Jahre 1895 sorgten Rotkreuzschwestern für einen Meilenstein in der Geschichte.

Herausforderungen annehmen – Zukunft gestalten

Heute zählt der Verband aus 34 Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz über 20.000 Mitglieder. Rotkreuzschwesternschaften sind moderne Teams, die kompetent und motiviert arbeiten und für ihre Mitglieder sorgen: von guter Bezahlung über Wohnmöglichkeiten bis hin zur Altersvorsorge. Den Herausforderungen unserer Gesellschaft stellen sie sich gezielt. Im Bereich Pflege, der immer mehr an Bedeutung und Brisanz gewinnt, entwickeln Rotkreuzschwestern ebenso kontinuierlich neue Ideen und Konzepte wie in punkto Service und Organisation. Die Wohngemeinschaft für Demenzkranke der Rotes Kreuz Schwesternschaft Oranien e.V. steht dafür beispielhaft.

Gemeinsam arbeiten – gemeinsam entscheiden

Als eingetragene Vereine sind Rotkreuzschwestern demokratisch organisiert. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Gremium, das zum Beispiel entscheidet, wer den Vorstand übernimmt oder wie hoch die Beiträge sein sollen. Sie wählt zudem einen Beirat, der Vorschläge der Mitglieder an den Vorstand weiterleitet. Oberin der Rotes Kreuz Schwesternschaft Oranien e.V. Wiesbaden ist Frau Jutta Oehlschlägel.